Skip to main content

Gewusst Wie! – Klauengesundheit einfach managen

Online Veranstaltungsreihe des Dienstleistungszentrums ländlicher Raum Eifel

Am 21.01. und 04.02.2021 fanden mit Unterstützung durch die Arbeitsgemeinschaften für Landtechnik und Bauwesen Rheinland-Pfalz/Saar e.V. und den Milchvieh Beratungsring Wittlich-Trier e.V. zwei Online-Seminare des bundesweiten Netzwerks Fokus Tierwohl zum Thema Klauengesundheit am Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Eifel statt.

Den Auftakt der Klauengesundheitsreihe machte Dr. Hans-Peter Klindworth, Fachtierarzt für Rinder aus Vierden, mit dem Thema „Einfluss der Haltung auf die Klauengesundheit“. Er zeigte die größten Schwachstellen, wie z.B. unkomfortable oder falsch dimensionierte Liegeboxen, nasse und verdreckte Laufgänge aber auch fehlende oder unzureichende Maßnahmen bei Hitzestress auf, welche sich negativ auf die Klauen der Rinder auswirken.

Anschließend referierte Thomas Engelhardt vom Zentrum für Tierhaltung und Tierzucht Iden der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt, über die häufigsten Fütterungsfehler und deren Auswirkungen auf die Klauengesundheit. Faser-, Struktur- und starker Energiemangel aber auch Stärke- oder Zuckerüberschuss sind nur ein kleiner Teil des weiten Spektrums an möglichen Fütterungsfehlern. Eine gute Grobfutterqualität, bedarfs- und wiederkäuergerechte Versorgung, aber auch die Berücksichtigung und Steuerung der Körperkondition können zur Prophylaxe beitragen.

Im zweiten Teil der Onlineseminarreihe zeigte Dr. Andrea Fiedler anhand vieler Bilder und Videosequenzen, wie man lahme Tiere im Betrieb identifiziert. Hierfür eignet sich vor allem die Beobachtung der Tiere am Fressgitter, auf dem Weg zum Melkstand und im Melkstand selbst. Außerdem gab sie Tipps zur Dokumentation, zu den gängigsten Werkzeugen und der korrekten Durchführung einer funktionellen Klauenpflege. Die genaue Beobachtung aller Tiere, eine regelmäßige Klauenpflege (mindestens zwei Mal pro Jahr) und ein frühzeitiges Erkennen und Behandeln tragen maßgeblich zum Wohl der Tiere bei.

Die Bedeutung dieses Themas wurde durch die große Anzahl an Teilnehmern (je Seminar knapp 150 Teilnehmer) und die regen Fragen in den abschließenden Diskussionsrunden sehr deutlich. Aufgrund der guten Nachfrage und der Wichtigkeit des Themas Klauengesundheit ist im Laufe des Jahres auch ein Praxisteil zur funktionellen Klauenpflege in Planung.

Autorin: Hannah Herres, Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Eifel